German
English

Firmengeschichte

1940 eröffnet Walter Schneider einen Betrieb zur Herstellung von Hartmetallwerkzeugen.

1946 entwickelt das Unternehmen im Auftrag der Deutschen Bundesbahn hydraulische Federn und Hydraulikhochdruckpumpen für Tiefladerachsen. Diese Tieflader werden als „fahrbare Anschlussgleise“ eingesetzt.

1960 wird erstmals ein handelsübliches Automobil für den Rangierbetrieb auf der Schiene umgerüstet. Das ist der Beginn der Zweiweg Idee: Kraftfahrzeuge, die auf Straßen und Schienen fahren können.

1969 werden die bis dahin verwendeten Gleitkufen durch Gelenkrollenspurhalter in Form von Doppelrollen ersetzt. Dadurch werden die Zugkraft und die Einsatzmöglichkeiten erhöht.

70er Jahre: Das erste Patent, die hydraulische Anpress-
einrichtung für Schienenführungen, wird erteilt.

80er Jahre: Die Patente für Pufferplatte, Kuppelstange, Saugwirbel, Schlupf-Regelung, Safe-Palette und viele weitere folgen.

90er Jahre: Den Schwerpunkt bilden die Entwicklung und der Ausbau der Lkw-Sparte mit hydrostatischen Schienenfahreinrichtungen und speziellen Aufbauten für bis zu 40 t Fahrzeuggewicht und 80 km/h auf der Schiene.

Seit 1994 ist die Zweiweg Qualität nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

2006: ZWEIWEG Schneider wird zu Zweiweg International und Mitglied der heutigen Zagro Group.

Heute: Zweiweg ist Ihr Partner für Zweiwegefahrzeuge.